deutsch english
Schreddern von Tonerkartuschen
Informationen / Umweltgedanke
Hintergrundwissen
 
Presseberichte
Messe
 
Kundenlogin
 
Impressum
Datenschutz
 

Hintergrundwissen über unser Schredderprojekt

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen die Entstehungsgeschichte des Projektes etwas näher bringen.

Die Toner- und Tintenbranche redet seit Jahren darüber, wie man defekte und nicht wieder verwendbare Module umweltbewusst entsorgen kann. Die einzige Möglichkeit war bisher die thermische Verwertung.

Dieser Entsorgungsweg war für uns schon immer ausbaufähig. Aus diesem Grund haben wir uns seit längerem schon Gedanken gemacht, wie man nicht wiederverwendbare Toner, Tintenpatronen und Trommeleinheiten sinnvoll und vor allem umweltgerecht wiederverwerten kann.

Unserer Meinung nach, ist die sinnvollste Methode das Schreddern. Durch diesen Prozess werden die Module in Ihre einzelnen Bestandteile in Form von Kunststoffen, Eisen- und Nichteisenmetalle maschinell „zerlegt”. Nach der anschließenden Stofftrennung können die einzelnen, teils sehr umweltbelastend zu fördernden Rohstoffe wie z.B. Aluminium, der Industrie zur Wiederverwertung zugeführt werden. Somit wäre ein tatsächlicher Recyclingkreislauf gegeben, vom Neuprodukt über die wiederbefüllte Tonerkartusche bzw. Tintenpatrone bis hin zur Rückgewinnung der beinhalteten Rohstoffe. Ein weiterer klarer Vorteil ist natürlich auch die enorme Minderung der CO²-Emission durch den entfallenden Verbrennungsprozess.

Nach anfänglichen, erheblichen Startschwierigkeiten, Interessenten für unser Vorhaben zu finden, stellte sich uns schnell die Frage: Was ist mit dem tatsächlichen Recyclingbewusstsein in sämtlichen Branchen, die mit diesen Materialien zu tun haben?! Die stets geforderte Lösung, eben z. B. eine Schreddermöglichkeit, um von der thermischen Verwertung Abstand zu nehmen war zum Greifen nah. Doch die erwartete Begeisterung blieb leider aus. Es schien als ob gar kein Interesse mehr bestünde.

Scheinbar glaubte man uns nicht, dass wir, die Shredex GmbH aus Thüringen, ein solches Vorhaben auf die Beine stellen könnten?

Doch wir haben nicht resigniert! Ein Aufgeben kam für uns nicht in Frage! Die wochenlangen, intensiven Arbeiten in den Bereichen Projektplanung, Recherche, Kalkulation und Kundenakquise sollten für umsonst gewesen sein? Nicht mit uns!

Und jetzt können wir sagen - wir haben es geschafft. Das Projekt zum Schreddern und somit umweltgerechten recyceln von nicht wiederverwendbaren Tonerkartuschen, Tintenpatronen und Trommeleinheiten ist gestartet. Die ersten Tonnen sind bereits verarbeitet und weitere Entsorgungsaufträge liegen vor. Auch die Wiederbefüller und Leergutankäufer von Tonerkartuschen und Tintenpatronen interessieren sich jetzt für das Projekt und schicken Ihre Module ein. Selbst aus dem europäischen Ausland haben wir Anfragen.

Mit Sicherheit gibt es immer noch Skeptiker mit einem zweifelhaften Recyclingbewusstsein. Doch jetzt, da die Anlage in Betrieb ist hoffen wir, dass auch Deren Interesse steigt. Sollte Dies nicht der Fall sein, haben wir uns, unter Anderem, zum Ziel gesetzt auch diese Unternehmen mit aussagekräftigen Statistiken und Vergleichsstudien zu einem Umdenken zu bewegen.